Rekordniveau bei Einbrüchen in Deutschland

Einfach. Professionell. Sicher.
Blaupunkt Competence Center Sicherheitssysteme

blaupunkt_logo_newsletter

 

 

 

Wohnungseinbrüche in Deutschland auf Rekordniveau

Die aktuelle Kriminalstatistik 2015 der Bundesrepublik Deutschland wird zwar vermutlich erst im Mai von Bundesinnenminister Thomas De Maizière offiziell vorgestellt, doch die bereits heute erschienenen Medienberichte sprechen eine deutliche Sprache:

167.136 Wohnungseinbrüche in Deutschland in 2015.

Damit liegt die Zahl aller in Deutschland gemeldeten Einbrüche 9.9 % über dem Vorjahreswert mit 152.123 erfassten Einbrüchen in Deutsche Haushalte in 2014. Eine Steigerung der Einbruchsquote von fast 10 % ist höchst besorglich und räumt dem Thema Einbruchschutz eine besondere Beachtung ein! Selbst wenn die Aufklärungsquote mit 56.3 % mehr als einen Prozent über dem Vorjahreswert liegt, sind Einbrüche dennoch Delikte, deren Täter selten identifiziert und gestellt werden können.

Die Einbrecher suchen dabei in allerlei Gebäuden nach dem leichten Einstieg: Landwirtschaftliche Betriebe, Schrebergärten oder Ferienhäuser wurden sicherlich auch im letzten Jahr vermehrt von Einbrechern heimgesucht. Das Wachstum der Einbruchszahlen breitet sich vor allem auch deswegen so stark aus, weil die Einbrecher zunehmend auf schnell liquidierbares Diebesgut hoffen, also Beute, die sie schnell zu Geld machen können. Nie zuvor gab es so viel kompakte Technologie in Deutschen Haushalten. 2014 wurden hierzulande Tablets von über 27 Millionen in Deutschland lebenden Personen genutzt. Bis 2017 soll sich die Nutzerzahl sogar auf fast 37 Millionen Menschen erhöhen. Kein Wunder also, dass die Einbrecher hinter den verschlossenen Türen auf das schnelle Geld hoffen. Wo früher noch primär Schmuck, Fotoapparate und Bargeld gestohlen wurden, finden Einbrecher heutzutage darüber hinaus eine Vielfalt an weiterem Diebesgut: Smartphones & Smartwatches, Tablet-PCs, tragbare Beamer oder Fitness-Armbänder. Auch der Maschinendiebstahl in landwirtschaftlichen Betrieben ist nicht unüblich. Bauernhöfe verfügen in der Regel über verschiedene wertvolle Nutzgeräte und Maschinen, die ganze Einbrecherbanden in die zumeist abgelegenen Gehöfte lockt. Hier findet sich nur sehr schwer der angrenzende Nachbar, den man aus privaten Haushalten gewohnt ist.

Wie können wir uns in Deutschland vor Einbrüchen schützen? Was macht guten Einbruchschutz aus?

Zugegeben, sich mit dem Thema Einbruchschutz zu beschäftigen wird oft als belastend empfunden und deshalb gerne auf einen anderen Zeitpunkt vertagt. Doch die Statistiken zeigen, dass wir uns intensiv mit unserer Sicherheit auseinandersetzen müssen. Wenn in Deutschland fast alle drei Minuten ein Einbruch stattfindet, so wie es derzeit der Fall ist, reicht eine positive und gelassene Einstellung natürlich nicht aus, um sich effektiv vor Einbrechern zu schützen. Wir müssen handeln! Länger auf Einbruchschutz zu verzichten bereuen Sie spätestens dann, wenn Ihr Zuhause das Opfer eines Einbrechers wurde. Die Wertsachen sind dann mit Sicherheit weg und Sie haben keine Möglichkeit den Tathergang zu rekonstruieren. Zum Glück können Sie etwas gegen diese Ohnmacht unternehmen. Eine mechanische sowie elektronische Einbruchssicherung am Fenster und den Türen erfüllt ihren Zweck. Ein elektronisches Alarmsystem reagiert dann auch akustisch auf den Einbruchsversuch. Unterschätzen Sie nicht die Wirkung eines akustischen Alarms. Wenn der Einbrecher Angst hat, in flagranti erwischt zu werden, wird er mit Sicherheit von Ihrem Zuhause ablassen, sobald der Alarm ausgelöst wird. Vier von fünf Einbruchsversuchen werden abgebrochen, wenn der Einbrecher gestört wird. Eine laute Alarmanlage ist ohne Zweifel ein erheblicher Störfaktor für den Einbrecher. Alleine schon diese Gewissheit, wird Sie beruhigen, wenn Sie mal nicht zu Hause sein können und selbst den Wachhund ersetzen. Einbruchsangst bedeutet Stress. Unterschätzen Sie nicht die positiven Effekte, die eine derartige Stressreduktion mit Hilfe eines simplen Alarmsystems auf Ihr gesamtes Wohlbefinden haben kann. Eine verbesserte Schlafqualität und erholsamere Urlaube alleine sind Gründe genug, für die Investition in eine Alarmanlage.

Und wenn doch jemand in meine Wohnung eingebrochen ist?

Stellen Sie sich folgendes Szenario vor – es ist sehr unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich: ein Einbrecher beweist sich als besonders dreist und dringt trotz einer auslösenden Alarmanlage zielstrebig in das fremde Objekt ein, bedient sich aller schnell greifbaren Wertsachen und geht seines Weges. Könnten Sie jetzt herausfinden wer sich Zutritt zu Ihrem Zuhause verschafft hat? Oder wenigstens die Statur des Täters für die Fahndung der Polizei ermitteln? Sie können. Mittlerweile sind viele Alarmsysteme um Überwachungskameras erweiterbar, die Ihnen gestochen scharfe Aufnahmen des Verbrechers liefern können. Ihre Möglichkeiten, auch nach einem Einbruch die richtigen Maßnahmen zu ergreifen, sind also heute vielfältiger, als noch vor wenigen Jahren.

Und Ihre Optionen als Besitzer eines Alarmsystems mit Überwachungskamera gehen noch weiter: Sie können je nach Ausstattung Ihres Einbruchschutz-Systems sogar von unterwegs zum einen den Kontrollblick in Ihre Wohnung werfen, oder zum anderen im Falle eines ausgelösten Alarms direkt live in Ihr Zuhause blicken und idealerweise schnell reagieren. Mit Überwachungskameras können Sie nicht nur live in Ihre Wohnung oder Ihr Haus schauen, sondern haben auch wichtige Daten für die polizeilichen Ermittlungen. Wenn es sonst keine Augenzeugen gibt, stellen die Aufnahmen Ihrer Überwachungskamera den einzigen Anhaltspunkt in der Aufklärung des Einbruchs dar. Eine Investition in ein effektives Sicherheitssystem wird also zunehmend unverzichtbar, wenn die für das letzte Jahr genannten Einbruchsstatistiken erneut vor Augen geführt werden.

Wir rechnen nicht damit, dass im Rahmen der offiziellen Veröffentlichung der Kriminalstatistik für 2015 innovative Vorbeugemaßnahmen präsentiert werden, die über den klassischen mechanischen und elektronischen Einbruchschutz hinaus gehen.

Wenn auch Sie Ihren Haushalt effektiv vor Einbrechern und auch Gefahren schützen wollen, bieten wir Ihnen für Ihren Bedarf das richtige Produkt. Werfen Sie hier einen Blick auf unsere große Produktauswahl und machen auch Sie Ihr Zuhause sicher!

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Feedback zum Blog und Tipp für zukünftige Artikel: Maßnahmen die man treffen sollte

    Sehr interessanter Blog. Habe mich in letzter Zeit stark mit Einbruchschutz befasst. Wir wäre es mit einem Beitrag über Maßnahmen die man treffen kann, um sein Eigenheim zu schützen? Darüber habe ich in letzter Zeit am meisten gelesen, da ich selbst vor der Situation stand. Ich habe Mein Haus dann z.B. mit abschließbaren Fenstergriffen, kleinen Alarmmeldern und einem Panzerriegel gesichert. Dazu gab es einig eSeiten (z.b. http://panzerriegel-tests.de ) , allerdings musste ich mir diese mühsam zusammensuchen. Ein umfassender Ratgeber wäre Top. Ansonsten: Weiter so! Ein Sehr hilfreicher Blog :)

    Liebe Grüße
    Peter

  • Sicherheitsgutachten

    Das ist wirklich eine beunruhigende Statistik. Grund genug für mehr Sicherheit im Eigenheim zu sorgen. Ein Sicherheitsgutachten vom Fachmann ist immer der erste Schritt. SO wird man gut beraten und weiß genau wo es sich lohnt in Sicherheit zu investieren.
    Mit besten Grüßen,
    Marcus von http://peritorum.de

  • Sicherheitstechnik

    Die Kriminallstatistiken sind alarmierend!
    Warum ist es so?
    Ich sehe sehr oft, dass die Menschen meistens ihre Eingangstüre offen stehen lassen. Ich kann das nicht begreifen.
    Den besten Einbruchschutz kann ein Schlosser anbieten. Das ist doch unzulässig.
    Vielen Dank für den sachlichen Artikel.

    Beste Grüße.